Graffiti now Ästhetik des Illegalen

Man sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel v...

Full Description

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Kikol, Larissa (Editor)
Title: Graffiti now Ästhetik des Illegalen herausgegeben von Larissa Kikol
Type of Resource: Book Still Image
Language:German
published:
Köln: Kunstforum International, [2019]
Series: Kunstforum international ; Bd. 260 (Mai/Juni 2019)
Subjects: Straßenkunst , Ästhetik , Straßenkunst , Kreativität , Widerstand <Motiv> , Kriminalität , Einfluss , Popmusik
LEADER 04635cam a2201033 4500
001 0-1663468354
003 DE-627
005 20190719175332.0
007 tu
008 190423s2019 xx ||||| 00| ||ger c
035 |a (DE-627)1663468354 
035 |a (DE-599)KXP1663468354 
040 |a DE-627  |b ger  |c DE-627  |e rda 
041 |a ger 
044 |c XA-DE-NW 
084 |a KUNST  |q DE-16  |2 fid 
084 |a 21.99  |2 bkl 
084 |a 20.10  |2 bkl 
245 1 0 |a Graffiti now  |b Ästhetik des Illegalen  |c herausgegeben von Larissa Kikol 
264 1 |a Köln  |b Kunstforum International  |c [2019] 
300 |a 335 Seiten  |b Illustrationen  |c 25 cm 
336 |a Text  |b txt  |2 rdacontent 
336 |a unbewegtes Bild  |b sti  |2 rdacontent 
337 |a ohne Hilfsmittel zu benutzen  |b n  |2 rdamedia 
338 |a Band  |b nc  |2 rdacarrier 
490 1 |a Kunstforum international  |v Bd. 260 (Mai/Juni 2019) 
500 |a Haupttitel und Herausgeber im Inhaltsverzeichnis genannt. 
520 |a Man sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel verbreitet und als Kunstgattung entpuppt: Die Graffiti-Bewegung bleibt eine nichtinstitutionalisierte Brutstätte für künstlerische Entwicklungen und Inspirationen des ästhetischen Ungehorsams. Dieser Themenband wirft einen Blick auf ihre innovativen Positionen und Akteure heute: In der abgeschotteten, obsessiven Eigensinnigkeit der Produktion um Produktionswillen lassen sich künstlerische Werke finden, deren vandalischer Moment auch in der Störung einer konformen Massenästhetik liegt. Es wird Zeit, dass sich die Kunstwelt intensiver mit den Bildern und Performances dieser Parallelwelt beschäftigt. Graffiti ist nicht nur ein Genre der bildenden Kunst und Inspiration für institutionalisierte Künstler, sondern auch eine kultursoziologische Praxis zur dramaturgischen Stadtbespielung. Die freiere Graffiti- Malerei verkörpert die zeitgenössische Antwort auf die ‚L’art pour l’art‘-Autonomie. Fest steht: Die Ästhetik des Ungehorsams gehört zu einer gesunden Gesellschaft und Kulturwelt dazu. 
591 |a Themenheft 
655 7 |a Aufsatzsammlung  |0 (DE-588)4143413-4  |0 (DE-627)105605727  |0 (DE-576)209726091  |2 gnd-content 
689 0 0 |D s  |0 (DE-588)4021791-7  |0 (DE-627)106312189  |0 (DE-576)208939970  |a Graffito  |2 gnd 
689 0 1 |D s  |0 (DE-588)4000626-8  |0 (DE-627)106400541  |0 (DE-576)208838821  |a Ästhetik  |2 gnd 
689 0 |5 (DE-627) 
700 1 |a Kikol, Larissa  |d 1986-  |e HerausgeberIn  |0 (DE-588)1106857070  |0 (DE-627)863200699  |0 (DE-576)474921980  |4 edt 
830 0 |a Kunstforum international  |v Bd. 260 (Mai/Juni 2019)  |9 2019,260  |w (DE-627)129395498  |w (DE-576)014779668  |w (DE-600)185553-0  |x 0177-3674 
936 b k |a 21.99  |j Sonstige Kunstformen  |0 (DE-627)106405659 
936 b k |a 20.10  |j Kunst und Gesellschaft  |0 (DE-627)106406256 
982 |a (DE-D13)1223631  |x 1 
983 |b Zs  |x 1 
983 |a (DE-D13)122452498 
935 |a SWB SSG UB Heidelberg 
983 |f Z KuFor 
986 |q Straßenkunst 
986 |q Ästhetik 
986 |q Straßenkunst 
986 |q Kreativität 
986 |q Widerstand <Motiv> 
986 |q Kriminalität 
986 |q Einfluss 
986 |q Popmusik 
986 |f 28 Kunstforum international 260 
950 |a Mauerinschrift 
950 |a Wandinschrift 
950 |a Wandspruch 
950 |a Graffiti 
950 |a Grafitti 
950 |a Schablonengraffito 
950 |a Pochoir 
950 |a Streetart 
950 |a Sgraffito 
950 |a 涂鸦 
950 |a 塗鴉 
950 |a Граффити 
950 |a Künste 
950 |a Ästhetik 
950 |a Theorie 
950 |a Kunstästhetik 
950 |a Kunstphilosophie 
950 |a Kunsttheorie 
950 |a Philosophische Ästhetik 
950 |a Kunstanschauung 
950 |a Kunstauffassung 
950 |a Philosophie 
950 |a Ästhetizismus 
950 |a Ästhetisches Handeln 
950 |a Ästhetisches Verhalten 
950 |a Ästhetisches Ideal 
950 |a Ästhetisches Objekt 
950 |a Ästhetisches Urteil 
950 |a 美学 
950 |a 美學 
950 |a Эстетика 
935 |a SWB SSG UB Heidelberg 
852 |a DE-L242  |z 2019-04-25T14:54:20Z 
852 |a DE-16  |z 2019-05-29T08:51:21Z 
852 |a DE-D13  |z 2019-05-03T16:45:51Z 
852 |a DE-1989 
852 |a DE-L330  |z 2019-09-05T13:48:46Z 
980 |a 1663468354  |b 0  |k 1663468354 
openURL url_ver=Z39.88-2004&ctx_ver=Z39.88-2004&ctx_enc=info%3Aofi%2Fenc%3AUTF-8&rfr_id=info%3Asid%2Fvufind.svn.sourceforge.net%3Agenerator&rft.title=Graffiti+now%3A+%C3%84sthetik+des+Illegalen&rft.date=%5B2019%5D&rft_val_fmt=info%3Aofi%2Ffmt%3Akev%3Amtx%3Abook&rft.genre=book&rft.btitle=Graffiti+now%3A+%C3%84sthetik+des+Illegalen&rft.series=Kunstforum+international%2C+Bd.+260+%28Mai%2FJuni+2019%29&rft.au=&rft.pub=Kunstforum+International&rft.edition=&rft.isbn=
SOLR
_version_1655483476470661120
access_facetLocal Holdings
author2Kikol, Larissa
author2_roleedt
author2_variantl k lk
author_facetKikol, Larissa
barcode_ded131223631
branch_ded13KB
branch_nrwLocal
callnumber-sort
callnumber_ded13Z KuFor 2019 260
callnumber_del33028 Kunstforum international 260
contentsMan sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel verbreitet und als Kunstgattung entpuppt: Die Graffiti-Bewegung bleibt eine nichtinstitutionalisierte Brutstätte für künstlerische Entwicklungen und Inspirationen des ästhetischen Ungehorsams. Dieser Themenband wirft einen Blick auf ihre innovativen Positionen und Akteure heute: In der abgeschotteten, obsessiven Eigensinnigkeit der Produktion um Produktionswillen lassen sich künstlerische Werke finden, deren vandalischer Moment auch in der Störung einer konformen Massenästhetik liegt. Es wird Zeit, dass sich die Kunstwelt intensiver mit den Bildern und Performances dieser Parallelwelt beschäftigt. Graffiti ist nicht nur ein Genre der bildenden Kunst und Inspiration für institutionalisierte Künstler, sondern auch eine kultursoziologische Praxis zur dramaturgischen Stadtbespielung. Die freiere Graffiti- Malerei verkörpert die zeitgenössische Antwort auf die ‚L’art pour l’art‘-Autonomie. Fest steht: Die Ästhetik des Ungehorsams gehört zu einer gesunden Gesellschaft und Kulturwelt dazu.
ctrlnum(DE-627)1663468354, (DE-599)KXP1663468354
del330_date2019-09-05T13:48:46Z
facet_availLocal
facet_local_del330Graffito, Ästhetik, Straßenkunst, Kreativität, Widerstand <Motiv>, Kriminalität, Einfluss, Popmusik
finc_class_facetnot assigned
footnoteHaupttitel und Herausgeber im Inhaltsverzeichnis genannt.
formatBook, StillImage
format_artisticBook, E-Book, Visual Media
format_de14Book, E-Book
format_de15Book, E-Book
format_del152Buch
format_dezi4e-Book
format_fincBook, E-Book, Visual Media
format_legacyBook
format_legacy_nrwBook, E-Book
format_nrwBook, E-Book
genreAufsatzsammlung (DE-588)4143413-4 (DE-627)105605727 (DE-576)209726091 gnd-content
genre_facetAufsatzsammlung
geogr_codenot assigned
geogr_code_personnot assigned
hierarchy_parent_id0-129395498
hierarchy_parent_titleKunstforum international
hierarchy_sequence2019,260
hierarchy_top_id0-129395498
hierarchy_top_titleKunstforum international
id0-1663468354
illustratedNot Illustrated
imprintKöln, Kunstforum International, [2019]
imprint_str_mvKöln: Kunstforum International, [2019]
institutionDE-L242, DE-16, DE-D13, DE-1989, DE-L330
is_hierarchy_id0-1663468354
is_hierarchy_titleGraffiti now: Ästhetik des Illegalen
issn0177-3674
kxp_id_str1663468354
languageGerman
last_indexed2020-01-12T01:21:11.227Z
local_class_skd_cns_mvZ KuFor
local_heading_facet_dezwi2Graffito, Ästhetik
mega_collectionVerbunddaten SWB, SWB SSG UB Heidelberg
multipart_link014779668
multipart_part(014779668)Bd. 260 (Mai/Juni 2019)
names_id_str_mv(DE-588)1106857070, (DE-627)863200699, (DE-576)474921980
physical335 Seiten; Illustrationen; 25 cm
publishDate[2019]
publishDateSort2019
publishPlaceKöln
publisherKunstforum International
record_id1663468354
recordtypemarcfinc
rsn(DE-D13)122452498
rvk_facetNo subject assigned
score17,242083
seriesKunstforum international, Bd. 260 (Mai/Juni 2019)
series2Kunstforum international ; Bd. 260 (Mai/Juni 2019)
source_id0
spellingGraffiti now Ästhetik des Illegalen herausgegeben von Larissa Kikol, Köln Kunstforum International [2019], 335 Seiten Illustrationen 25 cm, Text txt rdacontent, unbewegtes Bild sti rdacontent, ohne Hilfsmittel zu benutzen n rdamedia, Band nc rdacarrier, Kunstforum international Bd. 260 (Mai/Juni 2019), Haupttitel und Herausgeber im Inhaltsverzeichnis genannt., Man sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel verbreitet und als Kunstgattung entpuppt: Die Graffiti-Bewegung bleibt eine nichtinstitutionalisierte Brutstätte für künstlerische Entwicklungen und Inspirationen des ästhetischen Ungehorsams. Dieser Themenband wirft einen Blick auf ihre innovativen Positionen und Akteure heute: In der abgeschotteten, obsessiven Eigensinnigkeit der Produktion um Produktionswillen lassen sich künstlerische Werke finden, deren vandalischer Moment auch in der Störung einer konformen Massenästhetik liegt. Es wird Zeit, dass sich die Kunstwelt intensiver mit den Bildern und Performances dieser Parallelwelt beschäftigt. Graffiti ist nicht nur ein Genre der bildenden Kunst und Inspiration für institutionalisierte Künstler, sondern auch eine kultursoziologische Praxis zur dramaturgischen Stadtbespielung. Die freiere Graffiti- Malerei verkörpert die zeitgenössische Antwort auf die ‚L’art pour l’art‘-Autonomie. Fest steht: Die Ästhetik des Ungehorsams gehört zu einer gesunden Gesellschaft und Kulturwelt dazu., Themenheft, Aufsatzsammlung (DE-588)4143413-4 (DE-627)105605727 (DE-576)209726091 gnd-content, s (DE-588)4021791-7 (DE-627)106312189 (DE-576)208939970 Graffito gnd, s (DE-588)4000626-8 (DE-627)106400541 (DE-576)208838821 Ästhetik gnd, (DE-627), Kikol, Larissa 1986- HerausgeberIn (DE-588)1106857070 (DE-627)863200699 (DE-576)474921980 edt, Kunstforum international Bd. 260 (Mai/Juni 2019) 2019,260 (DE-627)129395498 (DE-576)014779668 (DE-600)185553-0 0177-3674, DE-L242 2019-04-25T14:54:20Z, DE-16 2019-05-29T08:51:21Z, DE-D13 2019-05-03T16:45:51Z, DE-1989, DE-L330 2019-09-05T13:48:46Z
spellingShingleGraffiti now: Ästhetik des Illegalen, Kunstforum international, Bd. 260 (Mai/Juni 2019), Man sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel verbreitet und als Kunstgattung entpuppt: Die Graffiti-Bewegung bleibt eine nichtinstitutionalisierte Brutstätte für künstlerische Entwicklungen und Inspirationen des ästhetischen Ungehorsams. Dieser Themenband wirft einen Blick auf ihre innovativen Positionen und Akteure heute: In der abgeschotteten, obsessiven Eigensinnigkeit der Produktion um Produktionswillen lassen sich künstlerische Werke finden, deren vandalischer Moment auch in der Störung einer konformen Massenästhetik liegt. Es wird Zeit, dass sich die Kunstwelt intensiver mit den Bildern und Performances dieser Parallelwelt beschäftigt. Graffiti ist nicht nur ein Genre der bildenden Kunst und Inspiration für institutionalisierte Künstler, sondern auch eine kultursoziologische Praxis zur dramaturgischen Stadtbespielung. Die freiere Graffiti- Malerei verkörpert die zeitgenössische Antwort auf die ‚L’art pour l’art‘-Autonomie. Fest steht: Die Ästhetik des Ungehorsams gehört zu einer gesunden Gesellschaft und Kulturwelt dazu., Aufsatzsammlung, Graffito, Ästhetik
titleGraffiti now: Ästhetik des Illegalen
title_authGraffiti now Ästhetik des Illegalen
title_fullGraffiti now Ästhetik des Illegalen herausgegeben von Larissa Kikol
title_fullStrGraffiti now Ästhetik des Illegalen herausgegeben von Larissa Kikol
title_full_unstemmedGraffiti now Ästhetik des Illegalen herausgegeben von Larissa Kikol
title_in_hierarchyBd. 260 (Mai/Juni 2019). Graffiti now: Ästhetik des Illegalen ([2019])
title_list_strGraffiti now, Ästhetik des Illegalen
title_shortGraffiti now
title_sortgraffiti now asthetik des illegalen
title_subÄsthetik des Illegalen
topicAufsatzsammlung, Graffito, Ästhetik
topic_facetAufsatzsammlung, Graffito, Ästhetik